KIB – Verein


Die "KIB" (zunächst "Kultur Initiative Buchholz e.V.") wurde 1979 von dem Buchhändler H.M. Slawski gegründet und initiierte verschiedene kulturelle Veranstaltungen in Buchholz in der Nordheide wie z.B. Kammermusik oder Theater. Nach seinem Tod übernahm der Rektor des Albert-Einstein-Gymnasiums, P. Illichmann, den Vorsitz und gestaltete die "KIB" insoweit um, als diese nur noch Kammermusik veranstaltete und sich daher zu "Kammermusik in Buchholz" umbenannte. Er führte die Besonderheit ein, dass mit der Mitgliedschaft im Verein gleichzeitig der Erwerb der Eintrittskarten für die Konzerte verbunden war und damit eine zuverlässige finanzielle Grundlage geschaffen wurde. Nachdem Herr Illichmann 2004 plötzlich verstarb, übernahm Herr Prof. Jürgen Meier den Vorsitz bis zum Mai 2017. Seit dem 11. Mai 2017 ist Michael Dorner 1. Vorstand und verantwortlich für künstlerische Angelegenheiten.

Die "KIB" ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und hat zur Zeit 148 Mitglieder. Alle anfallenden Aufgaben der Vorbereitung und Durchführung der Konzerte werden ehrenamtlich wahrgenommen, so dass die eingenommenen Gelder voll und ganz den Künstlern zufließen können. Der Konzertsaal wird vom Albert-Einstein-Gymnasium dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Unterstützt wird die Arbeit der "KIB" durch die Stadt Buchholz.


KIB, Kammermusik in Buchholz